<< < 5 6 7 8 9 10 11 12 13 > >>
Wachstumsstärkste Technologieunternehmen in Deutschland werden von Deloitte geehrt
06.11.2014
Der Fast-50 Award ist am 6.11.14 wieder einmal verliehen worden. Nicht nur starkes Wachstum, sondern auch nachhaltiges Wirtschaften spielt bei dem Preis eine Rolle. Mittlerweile hat sich der Preis als Qualitässiegel in der Technologie-Branche etabliert. Vielen jungen Firmen bietet der Preis zudem eine Plattform in der Öffentlichkeit. Und dies auch über die Grenzen Europas hinaus.
E-Learning - Weiterhin hohe Nachfrage
04.11.2014
Die Nachfrage nach E-Learning-Angeboten steigt weiter an. In 2013 stiegen die Umsätze um 13,5 Prozent auf 582 Millionen Euro. Künftig wird es mehr Wachstum bei mobilen Lernen und E-Learning-Apps geben.
Auslandsinvestitionen in Deutschland - Studie zeigt Gründe auf
03.11.2014
Die Studie „FDI-Geberländer im Vergleich“ zeigt die Gründe auf, warum ausländische Unternehmen in Deutschland investieren. Die Ergebnisse unterscheiden sich natürlich von Land zu Land, aber es lässt sich das Hauptaugenmerk der Länder identifizieren, was Schlüsse auf Potentiale ermöglicht.
FinTechs: Wachsende Konkurrenz für klassische Filial- und Direktbanken
03.11.2014
FinTechs werden sich in Zukunft zu einer starken Konkurrenz für die klassischen Banken entwickeln. 22 Prozent könne sich vorstellen, künftig Finanzdienste von Technologieunternehmen anstatt ihrer Hausbank in Anspruch zu nehmen, um etwa einen Kredit aufzunehmen oder für Beratung zu ihren persönlichen Finanzen.
Online-Marketing Targeting: Leitfaden zur Beurteilung der Targeting-Qualität veröffentlicht
30.10.2014
Targeting ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für Online-Marketing, da sich die Werbung entsprechend ihrer Relevanz für bestimmte Zielgruppen mit möglichst geringen Streuverlusten ausliefern lässt. Umso wichtiger ist, dass Targeting-Nutzer den richtigen Dienstleister finden. Dabei helfen soll der BVDW-Leitfaden zur Beurteilung der Qualität von Targeting.
Deutscher ITK-Markt: 1,6 Prozent Wachstum in 2014
28.10.2014
Der deutsche ITK-Markt sollte im Jahr 2014 insgesamt um 1,6 Prozent auf 153,4 Milliarden Euro wachsen. Diese insgesamt positive Prognose ließ sich aber nicht auf alle Segmente der ITK-Branche übertragen. Während in einigen Segmenten hohe Wachstumsraten erwartet wurden, gab es in anderen eine rückläufige Entwicklung.
Geomarketing: Konsumfreudige Kundschaft mit wenig Aufwand aufbauen
28.10.2014
Investitionen in Geomarketing können sich für Unternehmen lohnen. Zwar gibt es noch nicht sehr viele Nutzer, aber diese sind dafür umso kauffreudiger. Beim Geomarketing bekommt der Konsument im Austausch für seine Standortdaten Hinweise auf passende Produkte in der Nähe. Wichtig ist, dass das Konzept von den Konsumenten angenommen wird.
Bürokratieabbau: Rechtssicheres Verfahren beim ersetzenden Scannen
27.10.2014
Das ersetzende Scannen, bei dem Papierbelege eingescannt und dann vernichtet werden, sodass nur noch die elektronische Fassung gelagert werden muss, führt oft zu der Frage, ob die Papierbelege einfach vernichtet werden dürfen. Das Finanzamt könnte die Vorlage der Originalbelege verlangen. Der DStV hat mit der BStBK eine „Muster-Verfahrensdokumentation zur Digitalisierung und elektronischen Aufbewahrung von Belegen inkl. Vernichtung der Papierbelege“ zusammengestellt.
PC-Markt: Erstmals wieder Wachstum in 2014
27.10.2014
Nach jahrelangen Rückgängen bei Desktop-PCs und Notebooks wurde für 2014 erstmals wieder eine Umsatzsteigerung von 12 Prozent prognostiziert. Grund waren u. a. steigende Hardwareinvestitionen nach dem Auslaufen des Supportzeitraums für Windows XP.
Digitale Vernetzung - Voraussetzung für wirtschaftlichen Erfolg
23.10.2014
Die digitale Vernetzung ist ein entscheidender Standortfaktor für Deutschland. Deshalb ruft der BITKOM zur Unterzeichnung der „Charta der digitalen Vernetzung“ auf. Damit wird die Unterstützung des digitalen Fortschritts und des sicheren, geschützten Umgangs mit Daten gezeigt.
Multi-Channel Sales Banken: Omnikanal-Vertrieb ist noch ausbaufähig
23.10.2014
Der Omnikanal-Vertrieb bei Banken der DACH-Region ist noch deutlich ausbaufähig. Nachholbedarf herrscht vor allem beim Online-Abschluss, der Optimierung für mobile Endgeräte und der kanalübergreifenden Vernetzung der Prozesse.
Smart Homes: Zahl soll sich bis 2020 mehr als verdreifachen
23.10.2014
Die Zahl der Smart Homes in Deutschland soll bis 2020 auf eine Million steigen. Smart Homes wollen die Wohn- und Lebensqualität erhöhen sowie das Zuhause sicherer und energieeffizienter machen. Eine Voraussetzung ist der konsequente Ausbau von Breitbandnetzen in Deutschland.
Industrie 4.0: Betrachtung muss stärker aus Prozesssicht erfolgen
22.10.2014
Industrie 4.0 hat das Ziel, die Industrie über funktionsbereichsübergreifende Vernetzung und Digitalisierung so weiterzuentwickeln, dass die gesamte Wertschöpfungskette IT-gestützt und möglichst automatisiert abläuft. Dafür muss die Produktion allerdings das Thema Industrie 4.0 vorantreiben, eine Rolle, die bisher vor allem die IT innehat.
Internet-Sicherheit: Passwort-Safes von einem Viertel der Internetnutzer eingesetzt
22.10.2014
Vielen Nutzern fällt es schwer, sich für alle Geräte und Online-Dienste sichere Passwörter auszudenken und diese zu behalten. Daher wird oft dasselbe Passwort für mehrere Anwendungen genutzt, was die Sicherheit gefährdet. Nur 24 Prozent nutzen Passwort-Safes oder Passwort-Manager, die sichere Kennwörter generieren und speichern, sodass der Nutzer sich nur noch ein Haupt-Passwort merken muss.
Mobile Banking - Zukunft entscheidet sich jetzt
21.10.2014
Der Trend geht zum elektronischen Bezahlen, sei es im E-Commerce oder im stationären Handel. Bei der Entscheidung der Zukunft des mobilen Bezahlens, die sich im Jahr 2015 entscheiden soll, spielen die Verbraucher eine wichtige Rolle, da sie die Bezahlwege akzeptieren müssen. Banken spielen beim Mobile Banking allerdings bisher eher eine untergeordnete Rolle.
Strukturwandel bei Banken: Drei Geschäftsmodelle werden sich durchsetzen
21.10.2014
Der Bankensektor befindet sich in einem Strukturwandel, wie die Studie „Deutschlands Banken 2014: Jäger des verlorenen Schatzes“ von Bain & Company zeigt. Die Banken müssen ihre Profitabilität erhöhen, was nur durch Kostensenkungen zu erreichen ist. Künftig wird es nur noch drei erfolgreiche Geschäftsmodelle geben.
Venture Capital: Bundesregierung will Rahmenbedingungen verbessern
21.10.2014
Beim IT-Gipfel 2014 hat sich die Bundeskanzlerin für eine Stärkung von Venture Capital und eine Verbesserung der Rahmenbedingungen ausgesprochen. Dies ist vor allem nötig, um ausländische Investoren zu Investitionen in deutsche Wagniskapital-Fonds zu animieren.
Handysicherheit: Nutzer sind sicherheitsbewusster als vor zwei Jahren
17.10.2014
Das Sicherheitsbewusstsein der Handybenutzer ist in den letzten zwei Jahren gestiegen, 72 Prozent nutzen Sicherheitsmechanismen nach kurzen Nutzungspausen, damit kein Unbefugter auf das Handy zugreifen kann. Gerade bei Smartphones und Diensthandys sollten diese Sicherheitsabfragen zur Pflicht werden, um die sensiblen Daten zu schützen.
IT-Mittelstandsindex: IT-/TK-Ausgaben im September stabil
16.10.2014
Der IT-Mittelstandsindex für September 2014 zeigt, dass es bei den Ausgaben für IT und TK und den Prognosen für das vierte Quartal 2014 nur geringe Schwankungen gab. Es gab bei den realisierten Ausgaben kaum Abweichungen zum Vormonatswert.
Mediennutzung in der DACH-Region: Internet liegt vorn
16.10.2014
Eine Studie zur digitalen Mediennutzung in der DACH-Region zeigt, dass zumindest hier der Spruch „Andere Länder, andere Sitten“ nicht zutrifft. Das Internet via PC / Laptop liegt bei der Mediennutzung und der Mediennutzung auf Platz 1. Die parallele Nutzung mehrerer Medien zugleich gehört zum Alltag.
Reindustrialisierung der USA: Deutschland profitiert am stärksten
16.10.2014
Die deutsche Industrie profitiert wie kein anderer OECD-Staat von der Reindustrialisierung der USA. Allerdings müssen die deutschen Unternehmen enorme Vorleistungen erbringen, um Erfolg in den USA zu haben. Insbesondere auf die Kapitallokation, Organisation, Vertrieb und Verwaltung kommt es an.
Geschenkekauf: Angebote dienen als Inspiration
14.10.2014
Angebote, Rabattaktionen aber auch Zeitschriften dienen den Deutschen als Inspirationsquelle für den Kauf von Weihnachtsgeschenken. Auf Geschenkesuche begeben sich die meisten Deutschen ab November.
In der IT-Branche sind die mittelständischen Unternehmen die treibende Kraft
14.10.2014
Treibende Kraft bei mittelständischen Unternehmen sind die IT-Unternehmen. In Deutschland gibt es viele verschiedene Standorte, an denen sich IT-Unternehmen niedergelassen haben. Der zukünftige Fachkräftemangel bereitet den IT-Unternehmen Sorge.
M&A-Transaktionen: Datenschutz nur bedingt eingehalten
14.10.2014
Bei M&A-Transaktionen in Europa gibt es großen Nachholbedarf beim Datenschutz, denn Datenschutzbestimmungen werden zum Großteil nur bedingt oder gar nicht eingehalten. Das ist gerade in dieser Branche ein hohes Risiko, das schnell durch effiziente Datenschutzmaßnahmen entschärft werden sollte.
Venture Capital für Unternehmenswachstum: Ostdeutsche Hightech-Unternehmen setzen auf Risikokapital
14.10.2014
Die ostdeutschen Hightech-Unternehmen möchten wachsen und setzten auf die „Innovationswerkstatt Kapital 2014“ im Oktober 2014, um Investoren zu finden. In allen Finanzierungsrunden besteht ein Gesamtkapitalbedarf von mehr als 200 Millionen Euro bei 40 Unternehmen. Allerdings ist Ostdeutschland eine eher unbekannte Hightech-Region, was den Kapitalfluss behindert.
E-Mail-Nutzung: E-Mails verschicken eher berufliche als private Aktivität
13.10.2014
Während die E-Mail im privaten Bereich zunehmend von Messaging-Diensten und sozialen Netzwerken verdrängt wird, nimmt der E-Mail-Verkehr im beruflichen Segment immer weiter zu. Bezüglich der Zukunft der E-Mail gibt es geteilte Meinungen.
ITK-Unternehmen: Investitionen in 2013 gestiegen
10.10.2014
Die ITK-Branche hat ihre Investitionen im Jahr 2013 insgesamt betrachtet gegenüber dem Vorjahr gesteigert oder auf dem gleichen Niveau gehalten. Auch die Finanzkennziffern entwickelten sich positiv.
Big Data: Neue Services und Geschäftsmöglichkeiten für Automobilbranche
07.10.2014
Big Data hilft der Automobilbranche, Kunden und ihre Fahrzeugnutzung besser zu verstehen und so individualisierte Angebote und optimierte Produkte anbieten zu können. Die ersten Big Data-Anwendungen werden in erster Linie in den Bereichen Marketing und After Sales zum Einsatz kommen.
Start-ups: Deutsche erwarten internationalen Erfolg von Start-ups
06.10.2014
21 Prozent der Deutschen erwarten einen vergleichbaren internationalen Erfolg für deutsche Start-ups wie für Google oder Facebook, 47 Prozent sind für mehr staatliche Förderung für Start-ups. Allerdings ist die Skepsis gegenüber dem Börsengang von Start-ups relativ hoch. Und zumeist ist der Börsengang eines deutschen Start-ups den Deutschen auch nicht bekannt.
Webstatistik: Mobiles Betriebssystem Windows Phone kann nicht überzeugen
06.10.2014
Die Webstatistik vom dritten Quartal 2014 beleuchtet die Marktanteile von Betriebssystemen, Browsern, Auflösungen und Suchmaschinen. Es gibt insgesamt nur minimale Veränderungen bei allen Punkten.
Suchmaschinen: Auswirkungen des Leistungsschutzrechts auf den Suchmaschinenmarkt


02.10.2014
Das Leistungsschutzrecht, demzufolge Internet-Suchmaschinen nur einzelne Wörter oder „kleine Textausschnitte“ aus Pressetexten unentgeltlich anzeigen dürfen, hat sich auf Traffic-Anteile der Suchmaschinen, insbesondere Google, überhaupt nicht negativ ausgewirkt. Fast alle Suchmaschinen konnten ihren Traffic-Anteil sogar steigern.
E-Books: Umsatzanteil im ersten Halbjahr 2014 gestiegen
01.10.2014
E-Books hatten im ersten Halbjahr 2014 einen Umsatzanteil von 4,7 Prozent am Publikumsmarkt, die Wachstumskurve flachte auf 12,9 Prozent ab. Die stärkste Warengruppe in diesem Zeitraum war die Belletristik.
E-Books: 33 Prozent der lesenden Deutschen nutzen elektronische Bücher
30.09.2014
33 Prozent der Deutschen, die Bücher lesen, nutzen E-Books. Dabei beschränken sie sich nicht auf ein Lesegerät, sondern lesen die Bücher parallel auf verschiedenen Geräten. Allmählich etablieren sich alternative Nutzungsmodelle zum Kauf von E-Books, z B. E-Books ausleihen.
Online-Shops: Kunden wünschen sich mehr Unterstützung während des Kaufvorgangs
30.09.2014
Nur die wenigsten Online-Shops in Deutschland unterstützen ihren Kunden während der Kaufentscheidung, etwa durch interaktive Chats. Auch die mobile Anbindung der Shops lässt oft zu wünschen übrig. Online-Händler sollten diese Mankos schnellstmöglich beheben.
Sales Enablement Strategien: Für künftigen Erfolg ist Umdenken nötig
30.09.2014
Der Großteil der Sales- und Marketingmanager ist sicher, mit der Sales Enablement Strategie auf dem richtigen Weg zu sein, räumt aber zugleich ein, dass ein Umdenken für den künftigen Erfolg unumgänglich ist.
IT-Sicherheit: Regelmäßiger Wechsel von Passwörtern schützt vor Online-Kriminalität
29.09.2014
Die Deutschen wechseln ihre wichtigsten Passwörter und Codes viel zu selten, was eine große Gefahr für die IT-Sicherheit darstellt. Nur 16 Prozent wechseln ihre Passwörter alle drei Monate, wie es auch vom BITKOM empfohlen wird. Das beugt Online-Kriminellen vor.
Rechnungswesen Outsourcing: Finanzabteilungen lagern Prozesse an externe Dienstleister aus
29.09.2014
Outsourcing wird von den Finanzabteilungen der Unternehmen in der DACH-Region immer stärker in Anspruch genommen. Externe Dienstleister werden vor allem für Prozessoptimierungen und den Aufbau von Shared-Service-Strukturen eingesetzt. Die größten Hinderungsgründe sind die Angst vor dem Know-how-Verlust und Sicherheitsbedenken.
Digitale Agenda: IT-Experten sehen zu viele offene Fragen für erfolgreiche Umsetzung
25.09.2014
Die „Digitale Agenda“ ist für die IT-Verantwortlichen zwar ein Schritt in die richtige Richtung, aber es gibt noch einige offene Fragen zur Umsetzung. So sind zwar Handlungsfelder definiert, aber keine konkreten Schritte, zudem sind nicht alle relevanten Parteien eingebunden.
Digitale Mund-zu-Mund-Propaganda: Verbraucher legen bei Kaufentscheidungen großen Wert auf Bewertungen anderer
25.09.2014
Die Bewertungen von Produkten und Dienstleistungen in Foren und Portalen, aber auch Social Media und Kunden-Communities spielen eine große Rolle bei der Kaufentscheidung. Unternehmen sollten daher die Kundenmeinungen sammeln und analysieren, um ihre Produkte verbessern zu können. Big Data kann dabei helfen.
E-Reader: Wachstum in 2014 trotz großer Konkurrenz
25.09.2014
E-Book-Reader konnten sich 2014 am Markt gegenüber anderen Lesegeräten durchsetzen. Während E-Reader gegenüber Tablets nicht so vielseitig in der Anwendung sind, überzeugen sie doch durch die Akkulaufzeit, das geringere Gewicht und die Augenfreundlichkeit der Displays.
Internationale Bilanzierung: Änderungen an IFRSs für Annual Improvement Project veröffentlicht
25.09.2014
Im Rahmen des Annual Improvement Project hat der IASB die endgültigen Änderungen an einigen IFRSs und IASs veröffentlicht. Diese sind ab 01.01.2016 verpflichten, können aber auch schon vorher angewendet werden.
Kundenloyalität: Loyalitätsindex 2014 - Süßwaren und Babynahrung haben die loyalsten Kunden
25.09.2014
Der Loyalitätsindex 2014 zeigt, dass die Kunden der Süßwaren- und Babynahrungsbranche die loyalsten Kunden haben. Insgesamt hat sich die Gesamtperformance aller Branchen gegenüber dem Vorjahr verbessert. Allerdings sollten die Unternehmen nicht aus den Augen verlieren, dass Kundenzufriedenheit nicht gleichbedeutend mit Kundenloyalität ist.
E-Mails: 60 Prozent der Deutschen haben eine private Zweitadresse
24.09.2014
60 Prozent der Deutschen haben eine private Zweit-E-Mail-Adresse. Eine Zweit-E-Mail-Adresse ist sinnvoll, weil diese z. B. für Anmeldungen zu Newslettern genutzt werden kann. Bei zu viel Spam-Aufkommen kann das Postfach gelöscht und ein neues angelegt werden, während das Hauptpostfach relativ sicher ist.
Programmiersprachen: Nur 15 Prozent der Deutschen sind Programmiersprachen bekannt
19.09.2014
Im Gegensatz zu Fremdsprachenkenntnissen sind Programmierkenntnisse in Deutschland dünn gesät. Nur 15 Prozent haben schon mal Programmiersprachen angewendet und sechs Prozent Beschreibungssprachen. Dabei sind es gerade die Jüngeren, die schon Programmiererfahrung haben.
IASB legt Entwurf „Measuring Quoted Investments in Subsidiaries, Joint Ventures and Associates at Fair Value“ vor
17.09.2014
Der IASB hat einen Entwurf „Measuring Quoted Investments in Subsidiaries, Joint Ventures and Associates at Fair Value“ veröffentlicht, der einige Änderungen an verschiedenen Standards nach sich ziehen wird.
Industrie 4.0: Einkauf ist trotz hoher strategischer Relevanz kaum involviert
17.09.2014
Industrie 4.0 hat eine hohe strategische Relevanz für den Einkauf, trotzdem ist der Einkauf in bereits angelaufene Industrie 4.0-Projekte kaum involviert. Einkaufsleiter müssen die strategischen Treiber von Industrie 4.0 identifizieren und in die Einkaufsstrategie verankern.
Offshoring: Outsourcing-Strategien werden überarbeitet
17.09.2014
Asien ist mit sechs Ländern in den Top 10-Offshoring-Ländern im Global Services Location Index der Kontinent mit den meisten Offshoring-Aktivitäten. Allerdings überarbeiten viele multinationale Unternehmen ihre Offshoring-Strategie. Zudem gibt es einen neuen Trend „No Location“, der eine Gefahr für die Niedriglohnländer darstellen kann.
Big Data: Nachfrage nach Big Data-Services schon heute vorhanden
16.09.2014
Die Nachfrage nach Big Data-Services ist schon heute gerade in größeren Unternehmen vorhanden. Allerdings müssen sich diese Unternehmen einigen Herausforderungen stellen, etwa der Sicherstellung der Datenqualität der erhobenen Daten.
IT - Bedeutung für Geschäftserfolg nimmt wegen Digitalisierung zu
16.09.2014
Das Jahr 2013 war für die IT-Dienstleistungsbranche erfolgreich, wobei die IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen etwas erfolgreicher waren als Dienstleister für Betrieb und Weiterentwicklung von Rechenzentren und Applikationen. Dieser Trend wird in Zukunft anhalten.
Datensicherheit im Internet: Vertrauen steigt leicht an
11.09.2014
Das Vertrauen der Internetnutzer in die Datensicherheit im Internet steigt langsam wieder. Es wird aber noch lange dauern, bis das Vertrauen, das durch die NSA-Affäre deutlich abgenommen hat, wiederhergestellt ist. Auch das Vertrauen in Wirtschaft und Staat steigt nur langsam wieder.
Digitale Display-Werbung: Anteil am Gesamtwerbemarkt steigt auf über 25 Prozent
10.09.2014
Die digitale Display-Werbung konnte 2014 auf 1,4 Milliarden Nettovolumen wachsen und den Anteil am Gesamtwerbemarkt auf 25,5 Prozent ausbauen, womit der Abstand zu TV immer geringer wird. Auch künftig ist ein Wachstum zu erwarten, vor allem wegen des wachsenden Mobile Display-Segments.
Musik-Streaming: Dienste vor allem wegen des unbegrenzten Angebots an Musik beliebt
10.09.2014
Das Streamen von Musik über das Internet ist besonders wegen des großen Angebots an Musiktiteln beliebt. Auch die Legalität und dass Musik auf verschiedenen Geräten ohne vorherige Übertragung abgespielt werden kann, sind Pluspunkte. Inzwischen nutzen 32 Prozent Musik-Streaming, in 2013 waren es erst sechs Prozent.
Digitale Werbung: Wachstum wird anhalten, inhaltliche Veränderungen stehen an
09.09.2014
Der gesamte digitale Werbemarkt soll 2015 weiter wachsen, allerdings werden nicht alle Kanäle und Disziplinen gleichen Anteil am Wachstum haben. Zudem wird es bei der Mediaplanung zu großen Veränderungen durch Daten kommen.
Kurznachrichten bei den Jugendlichen immer noch sehr beliebt
05.09.2014
Kurznachrichten sind bei den Jugendlichen immer noch sehr beliebt. Soziale Netzwerke stehen bei vielen Jugendlichen ebenfalls sehr hoch im Kurs. Allerdings gibt es viele Unterschiede bezüglich der Vorlieben in verschiedenen Altersklassen.
Display Ads: Erhebliche Wirkungssteigerungen bei Mobile-Display-Werbung
04.09.2014
Der Effekt der Mobile-Display-Werbung ist durch Rich Media erhöht worden. Die Media-Werbung zeigt dem User viele kreative Wege auf. Mit dem RTM Verfahren werden dem Nutzer Angaben über die Assoziationsstärke und-richtung zwischen einer Marke und einem erlangten Imagefaktor an die Hand gegeben.
Fusionen und Übernahmen: IT spielt große Rolle für den Erfolg
04.09.2014
Die IT ist ein Erfolgsfaktor bei Fusionen und Übernahmen. Allerdings wird sie oft nur als Support-Funktion betrachtet und daher erst zu spät in den M&A-Prozess integriert, sodass die vollen Synergiepotenziale nicht ausgeschöpft werden können.
Unternehmensfinanzierung: Der Börsengang wird für viele Unternehmen immer interessanter
03.09.2014
Die Börsengänge von Technologie Unternehmen haben sich mehr als verdoppelt. Immer mehr chinesische Unternehmen drängen auf den US-Kapitalmarkt. Das Emissionsklima für Tech-Börsengänge bleibt auch in Zukunft für Investoren freundlich. Den größten Anteil an den Börsenaktivitäten haben Unternehmen aus der Internet- und Software Branche.
Veränderung des Medienkonsums durch vernetzte Mobilgeräte
03.09.2014
Immer mehr Inhalte können über das Smartphone abgerufen werden. Fast 80 Prozent der Smartphone-User nutzen es als Gaming- oder E-Book-Plattform. Musikdateien oder Videos können direkt über das Internet heruntergeladen werden. Individuelle Vorlieben bei Musik oder DVDs spielen keine große Rolle mehr, der Besitz von Inhalten steht bei den Usern im Vordergrund.
Big Data: Verbraucher stellen Daten für Sicherheit und Geld zur Verfügung
02.09.2014
Für einen Mehrwert, sei es in Sachen Sicherheit oder finanziell, sind Verbraucher bereit, Unternehmen auch sensible Daten zur Analyse bereitzustellen. Für sie ist Big Data ein Tauschgeschäft, bei dem sie ihre Daten preisgeben und dafür mehr Sicherheit oder einen finanziellen Mehrwert erhalten.
Social Media Marketing: Die eigenen Teams übernehmen die Social Media
02.09.2014
Eigene Teams übernehmen den Bereich des Social Media in ihrem Unternehmen. Bei 17 Prozent der Unternehmen gibt es keine explizit verantwortliche Person, die für den Bereich Social Media verantwortlich ist. Die Bedeutung von Social Media im Bereich des Marketings nimmt immer mehr zu.
<< < 5 6 7 8 9 10 11 12 13 > >>

Informieren & Beraten

Telefon 0211 7817 66-20
E-Mail info@mediadefine.com Nehmen Sie mit uns Kontakt auf
Diese Website nutzt Cookies. Um alle Funktionalität der Website zu nutzen, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.
Ich stimme zu