<< < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Single Customer View - Online- und Offline-Daten für eine ganzheitliche Zielgruppenansprache nutzen
10.09.2015
Der BVDW hat einen Leitfaden "Zielgruppengenaues Targeting unter Nutzung von Online- und Offline-Daten" veröffentlicht, der bei der Erstellung einer Single Customer View helfen soll. Bei der Verknüpfung von Online- und Offline-Daten treffen die Marktteilnehmer auf hohe datenschutzrechtliche und technische Herausforderungen.
Zeitverschwendung im Job: Ursachen sind ineffiziente Prozesse und unnötiger Aufwand
10.09.2015
Zeitverschwendung am Arbeitsplatz ist meist das Resultat ineffizienter Prozesse und unnötigen Aufwands. Insbesondere bei Unternehmen ohne IT-gestützte Produktivitätsstrategie ist dies zu beobachten. Daraus ergeben sich potenziell geringere Kundenzufriedenheit und Mitarbeitermotivation.
Einzelhandel: Digitale Geräte spielen bei Einkaufsentscheidungen eine immer größere Rolle
09.09.2015
Digitale Geräte spielen bei der Einkaufsentscheidung eine große Rolle, Verbraucher fühlen sich besser informiert und dass sie mehr für ihr Geld bekommen. Der eigentliche Einkauf erfolgt allerdings bevorzugt im Ladengeschäft, weil der Kundenservice dort besser ist. Zudem sind die informierten Einkäufer loyale Kunden und suchen selten neue Anbieter.
Kommunikation: SMS wird immer mehr durch Messenger-Dienste ersetzt
09.09.2015
Die Zahl der SMS ist von 2013 auf 2014 um 41 Prozent gesunken, womit sich die SMS-Nutzung innerhalb von zwei Jahren mehr als halbiert hat. Hauptgrund dafür ist die wachsende Verbreitung und Smartphones und damit der Trend zu Messaging-Diensten. Mittelfristig werden diese die SMS aber nicht verdrängen.
Online-Speicherdienste: Datenablage im Internet gewinnt Nutzer
09.09.2015
Online-Speicherdienste gewinnen bei deutschen Internetnutzern an Beliebtheit. Nutzten in 2014 erst 27 Prozent Cloud-Speicherdienste waren es 2015 schon 32 Prozent. Die Nutzung erfolgt weitgehend privat, was in der Regel kostenlos ist, solange das bereitgestellte Speichervolumen nicht überschritten wird.
Tap- und Co-Transaktionen sind stark im Kommen
09.09.2015
Immer mehr Händler nutzen das kontaktlose Bezahlen. Die Anzahl der Tap-Transaktionen hat sich in den letzten Jahren um fast 200 Prozent gesteigert. In Zukunft soll das kontaktlose Bezahlen für jede Rechnungssumme möglich sein.
Automobilbranche: Autonomes Fahren wird bis 2030 Realität sein
08.09.2015
Vernetztes bzw. autonomes Fahren ist heute nicht mehr so utopisch wie lange Zeit gedacht. 48 Prozent der Unternehmen aus dem Automobilsektor halten eine breite Durchsetzung selbstfahrender Autos schon in 15 Jahren für möglich. Nur sechs Prozent glauben gar nicht an eine breite Etablierung, beim Rest schwankt nur der Zeitraum, bis es soweit ist.
Der Weg zur Massentauglichkeit von autonomen Fahrzeugen
08.09.2015
Das Wachstum bei der Massenproduktion von autonomen Fahrzeugen gerät aufgrund von fehlenden Regularien und Sicherheitsrisiken ins Stocken. Im Jahr 2030 wollen die Megacities ein Fünftel des Verkehrs über Robotaxi abwickeln. Durch autonome Fahrzeuge vermindert sich die Anzahl der möglichen Staus um 40 Prozent.
Globalisierung: Risiko von Korruption und Bestechung bei internationalen Kooperationen unkalkulierbar
08.09.2015
Unternehmen auf der ganzen Welt gehen durch die Zusammenarbeit mit ausländischen Partnern und Zulieferern im Hinblick auf Korruptions- und Bestechungsvorfälle ein unkalkulierbares Risiko ein. Trotzdem führen sie keine systematische Risikoanalyse durch oder sichern sich Kontrollrechte gegenüber Dritten vertraglich ab. Die reine Konzeptionierung eines guten Antikorruptionsprogramm reicht nicht, es muss auch global gelebt werden.
IT-Effizienz: Zu wenig Zeit und unzweckmäßige Performance-Analyse
08.09.2015
Eine angemessene Performance-Analyse und IT-Optimierung sind für die meisten IT-Verantwortlichen die Erfolgsfaktoren für ein Rechenzentrum. Aber nur 22 Prozent können den Zeitpunkt und die Effekte eines prognostizierten Szenarios vorhersagen. Für die IT-Optimierung können nur zehn Prozent der Arbeitszeit aufgewendet werden, der Rest entfällt auf die Lösung unvorhergesehener Probleme, die sich durch IT-Optimierung eingrenzen ließen.
Nutzertracking: Alternativen zu Cookies gewinnen an Bedeutung
08.09.2015
Browser-Cookies waren bisher die verlässlichste Methode, das Nutzungsverhalten technisch zu erfassen. Die wachsende Mobile-Nutzung, eine rückläufige Cookie-Akzeptanz und Veränderungen im Default-Cookie-Handlings einiger Browser-Anbieter sorgen für eine wachsende Bedeutung alternativer Trackingmethoden. Diese werden in einem BVDW-Whitepaper vorgestellt.
Viele Unternehmen haben bei der Umsetzung ihrer IT-Vorstellungen Probleme
08.09.2015
Problematisch für viele Unternehmen ist die Umsetzung ihrer Vorstellungen von IT der nächsten Generation. Oft werden die Unternehmen aufgrund von internen Hürden daran gehindert. Viele Unternehmen können sich mit einer effizienten IT-Strategie Wettbewerbsvorteile gegenüber ihrer Konkurrenz sichern.
Digitaler Binnenmarkt: Strategie der EU-Kommission sorgt für mehr internationale Wettbewerbsfähigkeit für die europäische ITK-Branche
07.09.2015
Die von der EU vorgestellte Strategie für einen digitalen Binnenmarkt bietet eine Chance für mehr internationale Wettbewerbsfähigkeit für die europäische ITK-Branche und die Einheit Europas. Ein digitaler Binnenmarkt käme gerade innovativen Start-ups zugute. Zudem sind freie Datenflüsse in Europa die Basis für den Erfolg von Cloud Computing, Big Data oder Industrie 4.0.
Einzelhandel: Verbraucher wünschen sich neue Zahlungsmethoden
07.09.2015
Verbraucher weltweit wünschen sich einfachere und innovativere Zahlungsmethoden. Vor allem der Komfort kommt den Verbrauchern aktuell zu kurz. Zudem wünschen sie sich Bonusleistungen und dass Einzelhändler neue Zahlungsformen unterstützen.
Elektronische Gesundheitskarte: Deutsche wünschen sich Zusatzfunktionen
07.09.2015
Die Deutschen haben das Potential der elektronischen Gesundheitskarte erfasst und wünschen sich mehr Funktionen als die bloße Speicherung von Name, Alter und Adresse. Auf der Wunschliste stehen z. B. Informationen zu Blutgruppe, Allergien und Medikamentenunverträglichkeiten.
Social Media Marketing: BVDW veröffentlicht siebten Kompass
07.09.2015
Der BVDW hat bei seinem siebten Social Media Kompass 2015/2016 den Fokus auf das Thema Daten gelegt. Insbesondere geht es um die datenschutzkonforme Erhebung und Nutzung von Daten im Social Media Marketing.
Automobilmarkt: Digitalunternehmen als ernstzunehmende Konkurrenz
03.09.2015
Große Digitalunternehmen wie Apple, Google und Microsoft gelten als ernstzunehmende Konkurrenz in Sachen disruptive Innovationen in der Automobilbranche. In erster Linie tragen sie zu einem sichereren, effizienteren und ressourcenschonenderen Verkehr bei. Allerdings sind auch Start-ups im Bereich IT in Autos nicht zu unterschätzen.
Digitaler Wandel: IT-Abteilungen rücken in den Fokus
02.09.2015
Die IT-Abteilung rückt in den Fokus der digitalen Transformation, wobei die CIOs sich noch immer als Partner der digitalen Transformation etablieren müssen. Insgesamt sind die CIOs aber zuversichtlich, dass die IT-Abteilung als wertsteigernd empfunden wird und sich dies in Zukunft noch verstärken wird.
IT-Sicherheit und Datenschutz: Bedeutung in Unternehmen steigt weiter
02.09.2015
Datenschutz und IT-Sicherheit in Rechenzentren werden aufgrund der wachsenden Bedrohungen aus dem Internet weiter an Bedeutung gewinnen. Bei der Auswahl von Anbietern von Rechenzentren ist aktuell eine Unabhängigkeit von US-Behörden ein wichtiges Kriterium.
Kundensegmentierung im B2B-Geschäft - Tipps für den Erfolg
02.09.2015
Im B2C-Business ist die Kundensegmentierung bereits gang und gäbe, im B2B-Business hingegen steckt sie noch in den Kinderschuhen. Stattdessen werden Kunden entweder ganz allgemein oder komplett individuell angesprochen. Es muss ein Mittelweg gefunden werden.
Newsletter-Marketing: Bewegtbild und Rich Media erfolgreich einsetzen
02.09.2015
Bewegtbild und Rich Media sind bei Nutzern und Unternehmen beliebt, bei Unternehmen vor allem, da sich die Videos sehr gut in der Kundenkommunikation einsetzen lassen. Der BVDW e.V. hat einen Leitfaden veröffentlicht, der sich speziell mit der Einbindung von Bewegtbild in E-Mail-Newslettern beschäftigt.
Selbstständigkeit: Zahl der Selbstständigen geht weiter zurück
02.09.2015
Die Zahl der Selbstständigen in Deutschland sinkt seit dem Jahr 2012. Davon sind alle Branchen und fast alle Altersgruppen mit Ausnahme der Älteren betroffen. Hauptgrund ist der Rückgang der Solo-Selbstständigen (Unternehmer ohne Angestellte).
Fertigungsunternehmen: Importmanagement ist ein Schwachpunkt
01.09.2015
Die Fertigungsunternehmen im Bereich Materialwirtschaft/Einkauf haben vor allem Probleme mit Umsetzungsdefiziten und nicht zufrieden stellenden Teilprozessen. Das zeigt der Business Performance Index Materialwirtschaft/Einkauf. Das größte Problem ist die Umsetzung im Importmanagement.
Marketing-Operations: Die Zukunft von Marketingabteilungen
01.09.2015
Die Studie beschäftigt sich mit der Marketingorganisation der Zukunft. Mittels der Studie sollen Veränderungsvorschläge im Marketingbereich vermittelt werden. Der Club Köln-Bonn feiert zudem sein 60-jähriges Jubiläum.
Unterhaltungselektronik: Wachsende Umsätze im Privatkundenmarkt durch IT-Geräte
01.09.2015
Die Umsätze mit klassischer Unterhaltungselektronik gingen in 2015 leicht zurück, dafür bekamen die Umsätze im Privatkundenmarkt durch Smartphones, Tablet PCs und Wearables Schützenhilfe. Der Trend geht zu vernetzbaren Geräten, sowohl was Fernseher als auch mobile und stationäre Audiogeräte angeht.
Digitales Marketing: Daten liefern noch nicht gewünschten Nutzen
28.08.2015
Das digitale Marketing steht durch die fortschreitende Digitalisierung vor der Herausforderung, den Kunden zur richtigen Zeit auf dem richtigen Gerät zu erwischen. Die großen Hoffnungen, die Marketer in Big Data gesetzt hatten, haben sich inzwischen relativiert.
Immer mehr wird auf Social-Media-Teams gesetzt
27.08.2015
Unternehmen zielen in Sozialen Netzwerken immer mehr drauf ab, ihren Bekanntheitsgrad zu steigern. Zudem wird die Kommunikation auf den Sozialen Netzwerken immer professioneller.
Online-Telefonie: 29 Prozent der Internetnutzer ab 65 Jahren telefonieren via Internet
27.08.2015
Online-Telefonie ist auch bei älteren Nutzern ab 65 Jahren eine beliebte Alternative zum klassischen Telefonieren. 29 Prozent der Internetnutzer ab 65 Jahren nutzt Internet-Telefonie, bei den Über-60-Jährigen sind es 26 Prozent. Hauptnutzungsgrund ist, mit der Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben.
Programmatic Advertising, ein neuer Aspekt der digitalen Werbung
27.08.2015
Der BVDW hat einen neuen Programmatic Advertising-Kompass veröffentlicht, der in 20 Fachartikeln und 14 Best Cases über die programmatischen Möglichkeiten aufklärt.
IT-Infrastruktur: Mittelstand muss für Wettbewerbsfähigkeit stärker investieren
26.08.2015
Für langfristige Wettbewerbsfähigkeit muss der deutsche Mittelstand deutlich stärker in seine IT-Infrastruktur investieren. Das Outsourcing von IT-Aufgaben in Form von mobilen und bedarfsgerechten Lösungen, wie etwa SaaS, ist eine Alternative, mit der die Unternehmen IT-Kosten sparen wollen.
Smart Home: Nutzung entsprechender Technologien für immer mehr Deutsche vorstellbar
26.08.2015
Smart Home ist kein Hirngespinst für die Zukunft, sondern wird bereits jetzt Realität. 65 Prozent der Deutschen ist Smart Home, Connected Home oder Heimvernetzung ein Begriff. Und auch die Nutzung der Technologien ist für immer mehr Deutsche vorstellbar.
Cloud Computing: Sicherheitsfrage sorgt für Unsicherheit in Unternehmen
25.08.2015
Das Thema Sicherheit im Rahmen von Cloud Computing sorgt bei 84 Prozent der deutschen Unternehmen für Unsicherheit, wie die Studie „IT-Sicherheit und Datenschutz 2015“ der NIFIS zeigt. Eine Aufklärungskampagne von Wirtschaft und Staat zu den Gefahren und Risiken von Cloud Computing soll hier Abhilfe schaffen.
Social Media: Ergänzung des Fernsehprogramms durch Diskussionen mit anderen Zuschauern
25.08.2015

Fernsehbezogene Online-Angebote in sozialen Netzwerken, wie Hintergrundinfos zu laufenden Sendungen oder Diskussionen mit anderen Zuschauern, sind bei den Nutzern sozialer Netzwerke beliebt. Dabei nutzt der Großteil der Nutzer von Social Media die Angebote eher passiv, während neun Prozent aktiv daran teilhaben.

Soziale Netzwerke: Nutzer veröffentlichen nicht alles
24.08.2015
Die Nutzer sozialer Netzwerke legen großen Wert auf ihre Privatsphäre und machen daher nicht alle persönlichen Informationen öffentlich. Und auch bei Meinungsäußerungen, gerade was sensible Themen wie Religion und Politik angeht, halten sie sich zurück.
Supply Chain Management: Großer Nachholbedarf bei der Gestaltung von Wertschöpfungsketten
21.08.2015
Beim Supply Chain Management gibt es großen Nachholbedarf in den Unternehmen. Während oft Supply-Chain-Strategien und eine passende Organisationsstruktur vorhanden sind, werden diese nicht gelebt. Auch fehlt es an durchgängigen Steuerungskonzepten, um das Potenzial der Wertschöpfungsketten voll ausschöpfen zu können.
Industrie 4.0 - 44 Prozent der Industrieunternehmen nutzen entsprechende Anwendungen
20.08.2015
44 Prozent der deutschen Industrieunternehmen aus Automobilbranche, Maschinen- und Anlagenbau, der chemischen Industrie und der Elektroindustrie nutzen bereits Industrie 4.0-Anwendungen. Am beliebtesten sind Social Machines und Predictive Maintenance.
Digitale Strategie für Unternehmen: Digitalisierung wird für Unternehmen immer wichtiger
19.08.2015
Die Unternehmen werden in der Zukunft sich der Digitalisierung stellen müssen. Allerdings braucht die Digitalisierung auch eine Führung, wenn sie erfolgreich verlaufen soll. Es ist nicht nur eine Frage der Technologie, sondern auch der Unternehmensführung.
Technologie-Beratung und Engineering Services: Anforderungen an Anbieter werden komplexer
19.08.2015
Die Anbieter von Technologie-Beratung und Engineering Services werden künftig mit komplexeren Anforderungen in Form von größeren Workpackages konfrontiert. Die Dienstleister gehen künftig von steigenden Umsätzen aus.
M&A-Investitionen: Indien ist attraktiver Markt für Investitionen
18.08.2015
Indien ist nicht nur für Deutschland ein sehr interessanter Markt für M&A-Investitionen. Deutsche Investoren steckten in 2014 38 Millionen US-Dollar in den indischen Markt, das sind 70 Prozent mehr als in 2013. Hingegen ist das Interesse indischer Investoren an ausländischen Zielunternehmen seit 2007 kontinuierlich gesunken.
Smartphone wird zunehmend als Kamera genutzt, Filme werden in Sozialen Netzwerken geteilt
18.08.2015
60 Prozent der deutschen Smartphone-Nutzer nutzen ihr Telefon als Videokamera, 54 Prozent teilen ihre Videos zumindest gelegentlich in Sozialen Netzwerken. In beiden Punkten liegen die jüngeren Smartphone-Nutzer zwischen 14 und 29 Jahren auf Platz 1.
ELSTER: Zahl der elektronischen Steuererklärungen in 2014 weiter gestiegen
17.08.2015
Die Zahl der elektronischen Steuererklärungen in Deutschland ist in 2014 zum elften Mal in Folge gestiegen, auf 16,1 Millionen. Die Finanzverwaltung bemüht sich, die elektronische Steuererklärung immer komfortabler und transparenter zu machen.
Gerade einmal ein Drittel der Deutschen sind zur Weitergabe von Gesundheitsdaten bereit
17.08.2015
Immer mehr Menschen sind zur Weitergabe ihrer Gesundheitsdaten im Gegenzug für von der Krankenkasse bezahlte Vorsorgeuntersuchungen bereit. Nur 33 Prozent sind derzeit bereit ihre Gesundheitsdaten an die Krankasse weiterzugeben.
IT-Security: Die meisten Unternehmen sind nicht auf IT-Notfälle vorbereitet
16.08.2015
Große Unternehmen sind oft nicht besser gerüstet als die kleinen. Immer wichtiger wird eine schnelle Reaktionen, wenn die Unternehmen feststellen, dass ein Fall digitaler Spionage vorliegt. Deshalb sollten viele unterschiedliche Szenarien bezüglich der unterschiedlichen Notfallmaßnahmen durchgespielt werden.
Smart Home: Rasantes Wachstum bis 2030 prognostiziert
15.08.2015
Der Smart Home-Markt soll bis 2030 deutlich wachsen, von einer aktuellen Marktdurchdringung von drei Prozent auf 30 Prozent. Basis für die positive Prognose sind die positiven Prognosen für den Wohnungsbau. Allerdings gilt es in der Smart Home-Branche noch einige Herausforderungen zu meistern.
Emotionserkennung: Gefühle werden per Musterkennung wahrgenommen
14.08.2015
Die Ruhr-Universität Bochum hat ein neues Modell für Erklärung der Wahrnehmung von Emotionen vorgeschlagen. Dieses besagt, dass Menschen Gefühle direkt über eine Mustererkennung charakteristischer Merkmale erkennen.
Engineering Services weltweit auf dem Prüfstand

14.08.2015
Zu den Wachstumsfaktoren zählen insbesondere die Digitalisierung und die veränderten Kundenanforderungen. Es wird ein Umdenken am Anbietermarkt geben. Durch die zunehmende Internationalisierung werden die mittelgroßen Unternehmen immer stärker unter Druck gesetzt.
M&A: Ausländische Investoren zeigen wachsendes Interesse an deutschen Unternehmen
14.08.2015
Die Zahl und der Anteil ausländischer Investoren, die Interesse an der Übernahme deutscher Unternehmen haben, ist im ersten Halbjahr 2015 verglichen mit dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Während die Käufe zumeist aus den USA erfolgten, wies Kanada das höchste Transaktionsvolumen auf.
Online-Shopping: Häufigkeit und Zahl der Nutzer steigt weiter an
13.08.2015
Der Online-Handel entwickelt sich weiter gut. Neben der Häufigkeit der Einkäufe ist die Zahl der Nutzer in 2015 weiter gestiegen, ebenso wie der Anteil der Online-Shopper über 65 Jahren. Die Grenzen zwischen den Einkaufskanälen Online-Shop und stationärer Handel verschwimmen allerdings immer mehr. Nur bei den Lebensmitteln wird der stationäre Handel vorgezogen.
Internetnutzung: Verbraucher wünschen sich Onlinegang auch währen eines Flugs
12.08.2015
Aktuell ist ein Internetzugang während eines Flugs nur bei wenigen Airlines bzw. auf ausgewählten Strecken zu haben. 44 Prozent der Internetnutzer wünschen sich aber die Möglichkeit, auch während eines Flugs online bleiben zu können. Ein Grund ist die vermehrte Cloud-Nutzung, durch die online auf Musik, Bücher oder wichtige Geschäftsunterlagen zugegriffen werden kann.
Smartphones: Umsatzwachstum in 2015 höher als erwartet
10.08.2015
Die Umsätze mit Smartphones sind in 2015 stärker als zunächst erwartet gewachsen (plus sieben Prozent gegenüber 2014). Der Absatz stieg um fünf Prozent auf 25,6 Millionen Geräte. Bei den Tablet Computern hingegen war das Wachstum langsamer, der Umsatz stieg nur um zwei Prozent. Hauptgrund dafür ist der Trend zu kleineren und preisgünstigeren Modellen.
Service in Industrieunternehmen: Einzige Chance für Wachstum
07.08.2015
Der Service ist für Industrieunternehmen der einzige verbliebene Wachstumsmotor. Trotz hohen Umsatzwachstums und hoher Margen spielen Dienstleistungen aber nur eine untergeordnete Rolle, was insbesondere an nicht haltbaren Vorurteilen liegt.
Chinesische Automobilebranche nutzt das Kundenerfahrungsmanagement immer mehr!
06.08.2015
22 Automobilunternhemen in China wurden in der Detecon-Studie befragt. Die Hälfte der Unternehmen berücksichtigt CEM-Prozesse im Unternehmensalltag. Allerdings besteht noch Nachholbedarf in der Kanalintegration und in der CEM-Messbarkeit.
Online Kanäle erfreuen sich großer Beliebtheit bei Versicherungskunden
05.08.2015
In 30 Prozent der Fälle dienen Online-Quellen beim Abschluss von einfachen Versicherungsprodukten als Impulsgeber. In der Customer Journey spielen Social Media Apps beim Kauf von Versicherungsprodukten eine immer wichtigere Rolle. Mittlerweile zählen die Vergleichsportale zu den wichtigsten Informationsmedien.
Unternehmensimage: Bewerber lassen sich von Meinung von Mitarbeitern beeinflussen
03.08.2015
Die Bewertung eines Unternehmens durch seine Mitarbeiter auf Portalen wie kununu oder meinchef.de kann potenzielle Bewerber von einer Bewerbung abhalten oder sie in ihrer Bewerbung bestätigen, da sie ein ähnliches Gewicht wie eine aufwändig gestaltete Karriereseite hat. Allerdings sind Arbeitnehmer bei der Online-Bewertung ihrer Arbeitgeber eher zurückhaltend, sodass möglichst viele verschiedene Meinungen gelesen werden sollten vor einer Entscheidung.
Elektronische Urlaubsgrüße erfreuen sich großer Beliebtheit
31.07.2015
64 Prozent der Urlauber senden elektronische Urlaubsgrüße in Form von Anruf, Kurznachricht oder E-Mail. Gerade bei den Jüngeren sind diese Möglichkeiten beliebt. Die Älteren hingegen setzen eher auf handgeschriebene Ansichtskarten oder Briefe.
E-Government: Bürgerfreundlichkeit ist ausbaufähig
30.07.2015
Die E-Government-Angebote in Deutschland sind, soweit überhaupt vorhanden, so wenig flexibel, innovativ und nutzerfreundlich, dass ihre Nutzung, die vorher stagnierte, inzwischen schon zurückgeht. In anderen europäischen Ländern zeigt sich hier ein deutlich anderes Bild.
Industrie 4.0: Der Markt für Leistungselektronik profitiert immer mehr vom Wachstum der Industrie 4.0 und der Automobilbranche
30.07.2015
Es wird prognostiziert, dass das weltweite Marktvolumen der Leistungselektronik bis 2018 jährlich um 7 Prozent auf mehr als 200 Milliarden Dollar steigen wird. Die führenden Trends auf dem Markt sind Digitalisierung, Automatisierung und die Entwicklung neuer umweltfreundlicher Technologien. Leistungselektronikanbietern stehen in Zukunft vor unterschiedlichen Herausforderungen.
IT-Sicherheit: Umsatz mit Software und Services wächst deutlich in 2015
30.07.2015
Die Investitionen in Software und Services für IT-Sicherheit sind in 2015 gestiegen, womit der Markt stärker gewachsen ist als der Gesamtmarkt für Software und IT-Services. Allerdings besteht bei den meisten Unternehmen nur ein Basisschutz in Form von Virenscannern, Firewalls und Passwörtern für IT-Geräte. Die Unternehmen sind aber zu Investitionen zur Ergänzung des Schutzes bereit.
Marketing: Unternehmen haben hohe Erwartungen bezüglich Umsatzwachstum und digitalen Wandel
30.07.2015
Das Marketing hat sich von 2014 bis 2015 stärker verändert als in den gesamten fünf Jahren davor. Allerdings sehen sich die Marketer auch weitreichenden Erwartungen gegenüber, nicht nur in Bezug auf Umsatzwachstum, sondern auch was die Unternehmensstrategie angeht. Um die Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit zu schließen, braucht das Marketing einen strategisch denkenden Partner.
Mobilität: Nutzung selbstfahrender Autos ist für Deutsche denkbar
27.07.2015
Die Nutzung selbstfahrender Autos ist für 34 Prozent der Deutschen denkbar. Sie haben den Vorteil, dass die Zahl der Unfälle reduziert und das Autofahren komfortabler, zeitsparender und ressourcenschonender wird. Allerdings sind nicht nur die Rechtslage, sondern auch noch einige Fragen zum Umgang mit den erhobenen Daten zu klären.
<< < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Informieren & Beraten

Telefon 0211 7817 66-20
E-Mail info@mediadefine.com Nehmen Sie mit uns Kontakt auf
Diese Website nutzt Cookies. Um alle Funktionalität der Website zu nutzen, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.
Ich stimme zu