<< < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Änderungen im Digitalbereich in 2015
26.12.2014
Im Jahr 2015 gibt es einige Änderungen im Digitalbereich. So lassen sich Fahrzeuge nun online abmelden, der Mehrwertsteuersatz für Hörbücher auf Datenträgern wurde auf sieben Prozent gesenkt, bei elektronischen Dienstleistungen aus dem Ausland fällt die Mehrwertsteuer des Bestimmungslandes an, gesetzlich Versicherte müssen beim Arztbesuch die elektronische Gesundheitskarte vorlegen und neue Regeln für die elektronische Buchführung vereinfachen diese.
IT made in Germany: Nachfrage im dritten Quartal 2014 deutlich gestiegen
22.12.2014
Die Nachfrage nach IT made in Germany ist im dritten Quartal deutlich gestiegen. Bei der IT-Hardware betrug das Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum 17,7 Prozent und bei der Kommunikationstechnik lag der Wert bei 2,9 Milliarden Euro. Nur bei der Unterhaltungselektronik gab es einen leichten Rückgang.
IT-Mittelstand: Verhaltene Entwicklung im November 2014
22.12.2014
Der IT-Mittelstandindex für November 2014 zeigt bei fast allen Ausgaben einen Rückgang gegenüber dem Vormonat und ebenfalls einen Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Auch die realisierten Umsätze sanken, hielten aber insgesamt ein hohes Niveau. Für die Zukunft wurden meist Steigerungen der Ausgaben erwartet.
Mass Customization: BITMi veröffentlicht Leitfaden zum Prozessmanagement
18.12.2014
Der Bundesverband IT-Mittelstand hat den Leitfaden „IT-basiertes Prozessmanagement für individualisierbare Massenprodukte mittels 3D-Druck“ veröffentlicht, der kleinen und mittelständischen Unternehmen den Einstieg in die Mass Customization und Produktindividualisierung erleichtern. Diese eröffnen den Mittelstand Märkte, die bisher nur für große Unternehmen offen waren.
Smart-Home-Anwendungen: Akzeptanz bei Verbrauchern ist groß
18.12.2014
Die Akzeptanz für Smart-Home-Anwendungen bei den deutschen Verbrauchern ist groß. 17 Prozent nutzen sie bereits und verschiedene Anwendungen sind für die Verbraucher durchaus vorstellbar, wie Assistenzsysteme oder programmierbare Thermostate.
IT-Sicherheit: Stärkeres Wachstum der Investitionen in 2015 erwartet
17.12.2014
Die Investitionen in IT-Sicherheit und Datenschutz werden auch 2015 weiter wachsen, die Hälfte der Unternehmen geht von einem Wachstum von 50 Prozent aus. 81 Prozent erwarten eine wachsende Nachfrage nach IT- und Informationssicherheit.
IT-Markt: Weiteres Wachstum für 2015 prognostiziert
10.12.2014
Der deutsche IT-Markt soll in 2015 weiterhin steigen, aktuelle Prognosen sprechen von 2,4 Prozent auf 79,7 Milliarden Euro. Dabei werden die Umsätze mit Software weiterhin am stärksten steigen, gefolgt von IT-Dienstleistungen, während bei der Hardware ein Umsatzrückgang erwartet wird.
Mobiles Internet: Stark wachsender Wirtschaftsfaktor in Europa
10.12.2014
Das mobile Internet ist ein stark wachsender Wirtschaftsfaktor in Europa, der hohe Umsätze generiert und Arbeitsplätze schafft. Verbraucher profitieren vom wahrgenommenen Nutzen des mobilen Internet und für Unternehmen ergeben sich ganz neue Wachstumsmöglichkeiten. Um das künftige Wachstum der „Mobile Economy“ in Europa zu gewährleisten, sind aber einige Nachbesserungen nötig, etwa der Ausbau digitaler Breitbandnetze.
Collaborative Working: IT-Abteilung gibt den Anstoß zur Einführung
26.11.2014
Die Umsetzung einer Collaborative Working-Strategie stößt in vielen Unternehmen noch auf Hindernisse. Dort, wo die Umsetzung aber schon begonnen hat, hat die interne IT-Abteilung den Anstoß gegeben und gibt auch nach Beginn der Umsetzung die meisten Anregungen.
IT Service Management: Erstmals Studie zur Leistungsfähigkeit aller Felder
26.11.2014
Die ITSM Group hat erstmals die Leistungsfähigkeit aller Felder des IT Service Managements mit der ITSM-Performance-Studie 2014 untersucht. Diese Felder sind IT-Organisation, Service Delivery und Service Support. Mit einem Reifegrad von 58,4 Prozent über alle Felder hinweg zeigt sich ein deutlicher Verbesserungsbedarf im IT Service Management.
Digitalisierung: Deutsche Bevölkerung sieht mehr Chancen als Risiken
25.11.2014
Eine Studie zur Wahrnehmung der Digitalisierung in der Bevölkerung zeigt, dass sowohl die Vorteile als auch die Herausforderungen der Digitalisierung von den Menschen erkannt werden. So steigt die Bedeutung der IT-Branche, sie wird als Arbeitgeber attraktiver und viele zentrale Begrifflichkeiten der digitalen Welt sind bekannt.
Digitalisierung: Softwaremodernisierung hat höchste Investitionspriorität in 2015
24.11.2014
Die Digitalisierung erfordert von Unternehmen eine Modernisierung der Software-Landschaft. Aktuell ist es oft so, dass die IT-Anwendungslandschaft über Jahre aufgebaut und erweitert und angepasst wurde. Aber das Behalten von Alt-Lösungen führt dazu, dass das IT-Budget mehr für die Wartung als für die Realisierung zukunftsweisender Projekte genutzt werden muss.
Digitalisierung: Berufstätige haben größtenteils keine Sorge vor Arbeitsplatzverlust
21.11.2014
Die Digitalisierung führt beim Großteil der deutschen Berufstätigen nicht zu größeren Sorgen um ihren Arbeitsplatz. Gerade die Beamten, Selbstständigen und Angestellten sind besonders sorglos. Bei den Arbeitern und Facharbeitern hingegen haben 50 Prozent Sorge, dass ihr Arbeitsplatz infolge der Digitalisierung verloren gehen wird.
Mit Big Data zur digitalen Revolution
18.11.2014
Die digitale Revolution lässt sich zukünftig nur mit der Analyse von großen Datenmengen (Big Data) vollziehen. Die Software ist das Herzstück der digitalen Revolution. Der Erfolg von technologischen Innovationen entscheidet sich dadurch, wie mit den personenbezogenen Daten in Zukunft umgegangen wird.
SaaS & Cloud ersetzen klassische Software-Lizenzmodelle
18.11.2014
SaaS und Cloud-Modelle werden bis 2020 die klassischen Software-Lizenzmodelle verdrängen. Davon gehen 54 Prozent der für eine Expertenumfrage befragten Personen aus. Damit stehen Softwareanbieter vor der Herausforderung, zum umfassenden Dienstleister zu werden.
ITK-Branche: Wichtigster Faktor der Wirtschaft in NRW ist die ITK-Branche
14.11.2014
Fast alle Unternehmen in der ITK-Branche gehen von steigenden Umsatzzahlen für die Zukunft aus. Die Industrie 4.0 ist der größte Zukunftsmarkt in der ITK-Branche. Allerdings braucht diese die politische Flankierung.
Cloud Computing: Kleine und mittelständische Unternehmen sind eher zurückhaltend
13.11.2014
In kleinen und mittelständischen Unternehmen wird Cloud Computing nicht sehr oft eingesetzt. Nur 22 Prozent der befragten Unternehmen haben positive Erfahrungen mit Cloud Computing gemacht, was nicht zuletzt an den IT-Dienstleistern lag, deren Leistungen nicht auf kleine und mittelständische Unternehmen zugeschnitten sind.
ERP-Systeme: Anwenderunternehmen wünschen sich eingehende Beratung von Anbietern
06.11.2014
Bei der Auswahl und Implementierung eines ERP-Systems spielen für deutsche Unternehmen vor allem der persönliche Kontakt zum Anbieter und eine ausführliche Beratungs- und Bedarfsanalyse im Vorfeld.
E-Learning - Weiterhin hohe Nachfrage
04.11.2014
Die Nachfrage nach E-Learning-Angeboten steigt weiter an. In 2013 stiegen die Umsätze um 13,5 Prozent auf 582 Millionen Euro. Künftig wird es mehr Wachstum bei mobilen Lernen und E-Learning-Apps geben.
Bürokratieabbau: Rechtssicheres Verfahren beim ersetzenden Scannen
27.10.2014
Das ersetzende Scannen, bei dem Papierbelege eingescannt und dann vernichtet werden, sodass nur noch die elektronische Fassung gelagert werden muss, führt oft zu der Frage, ob die Papierbelege einfach vernichtet werden dürfen. Das Finanzamt könnte die Vorlage der Originalbelege verlangen. Der DStV hat mit der BStBK eine „Muster-Verfahrensdokumentation zur Digitalisierung und elektronischen Aufbewahrung von Belegen inkl. Vernichtung der Papierbelege“ zusammengestellt.
PC-Markt: Erstmals wieder Wachstum in 2014
27.10.2014
Nach jahrelangen Rückgängen bei Desktop-PCs und Notebooks wurde für 2014 erstmals wieder eine Umsatzsteigerung von 12 Prozent prognostiziert. Grund waren u. a. steigende Hardwareinvestitionen nach dem Auslaufen des Supportzeitraums für Windows XP.
Digitale Vernetzung - Voraussetzung für wirtschaftlichen Erfolg
23.10.2014
Die digitale Vernetzung ist ein entscheidender Standortfaktor für Deutschland. Deshalb ruft der BITKOM zur Unterzeichnung der „Charta der digitalen Vernetzung“ auf. Damit wird die Unterstützung des digitalen Fortschritts und des sicheren, geschützten Umgangs mit Daten gezeigt.
M&A-Transaktionen: Datenschutz nur bedingt eingehalten
14.10.2014
Bei M&A-Transaktionen in Europa gibt es großen Nachholbedarf beim Datenschutz, denn Datenschutzbestimmungen werden zum Großteil nur bedingt oder gar nicht eingehalten. Das ist gerade in dieser Branche ein hohes Risiko, das schnell durch effiziente Datenschutzmaßnahmen entschärft werden sollte.
ITK-Unternehmen: Investitionen in 2013 gestiegen
10.10.2014
Die ITK-Branche hat ihre Investitionen im Jahr 2013 insgesamt betrachtet gegenüber dem Vorjahr gesteigert oder auf dem gleichen Niveau gehalten. Auch die Finanzkennziffern entwickelten sich positiv.
Programmiersprachen: Nur 15 Prozent der Deutschen sind Programmiersprachen bekannt
19.09.2014
Im Gegensatz zu Fremdsprachenkenntnissen sind Programmierkenntnisse in Deutschland dünn gesät. Nur 15 Prozent haben schon mal Programmiersprachen angewendet und sechs Prozent Beschreibungssprachen. Dabei sind es gerade die Jüngeren, die schon Programmiererfahrung haben.
Big Data: Nachfrage nach Big Data-Services schon heute vorhanden
16.09.2014
Die Nachfrage nach Big Data-Services ist schon heute gerade in größeren Unternehmen vorhanden. Allerdings müssen sich diese Unternehmen einigen Herausforderungen stellen, etwa der Sicherstellung der Datenqualität der erhobenen Daten.
IT - Bedeutung für Geschäftserfolg nimmt wegen Digitalisierung zu
16.09.2014
Das Jahr 2013 war für die IT-Dienstleistungsbranche erfolgreich, wobei die IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen etwas erfolgreicher waren als Dienstleister für Betrieb und Weiterentwicklung von Rechenzentren und Applikationen. Dieser Trend wird in Zukunft anhalten.
Datensicherheit im Internet: Vertrauen steigt leicht an
11.09.2014
Das Vertrauen der Internetnutzer in die Datensicherheit im Internet steigt langsam wieder. Es wird aber noch lange dauern, bis das Vertrauen, das durch die NSA-Affäre deutlich abgenommen hat, wiederhergestellt ist. Auch das Vertrauen in Wirtschaft und Staat steigt nur langsam wieder.
Bank-Apps: Nutzer ziehen Bankenwebsites gegenüber Apps vor
21.08.2014
Fast alle deutschen Banken haben eine App, aber nur 34 Prozent der Nutzer mit internetfähigen Mobilgeräten nutzen diese. Die klassischen Webseiten sind die beliebteren Anlaufstellen, wenn es um Bankinformationen und -angebote geht. Allerdings fehlt es den Webseiten in der Regel an „Responsive Webdesign“, was die Nutzung von Mobile Banking einschränkt.
Datenschutz: BYOD birgt hohes Sicherheitsrisiko
19.08.2014
BYOD, also die Nutzung privater mobiler Endgeräte im Unternehmen ist mit hohen Sicherheitsrisiken verbunden. Die wirksamsten Gegenmaßnahmen sind IT-Sicherheitslösungen für mobile Geräte sowie kein oder nur beschränkter Zugriff auf sensible Daten. Viele Großunternehmen haben bereits einen Datenverlust durch BYOD erlitten.
Industrie 4.0: Mangelnde IT-Governance stellt Hindernis dar
19.08.2014
Die Realisierung von Industrie 4.0 wird durch die mangelnde IT-Governance in den verarbeitenden Unternehmen gefährdet. Aktuell ist die Realisierung für 2025 prognostiziert, aber dafür muss die Kompatibilität verschiedener Datenquellen und -formate gewährleistet sein.
Biometrische Daten: Einsatz zur Verschlüsselung sensibler Daten
15.08.2014
Passwörter reichen vielen Deutschen als Schutz sensibler Daten nicht aus, sie befürworten den zusätzlichen Schutz durch die Verschlüsselung mit biometrischen Daten. Etwa beim digitalen Bezahlen würden sie den Fingerabdruck, den Iris-Scan oder das eigene Stimmprofil nutzen wollen.
Business Intelligence: BI-Strategie muss am Gesamtunternehmen und den Abteilungen ausgerichtet werden
14.08.2014
Die Nachfrage nach Business Intelligence und Business Analytics ist anhaltend hoch. Allerdings stellen die komplexen Anforderungen in Bezug auf Management Reportings sowohl die BI-Anbieter auch die Kunden vor große Herausforderungen, denn es fehlt oft an einer dezidierten BI-Strategie.
Enterprise Content Management: Leitfaden zur Leistungsanalyse
12.08.2014
DMS/ECM wird in vielen Unternehmen genutzt, aber die Leistungsfähigkeit wird praktisch nie geprüft. Das liegt vor allem daran, dass es keine Kennzahlen zur Bewertung von Qualität und Kosten von DMS/ECM-Prozessen gibt. Ein Leitfaden soll dabei helfen, die nötigen Kennzahlen zu etablieren.
Steigende Umsätze werden vom IT-Mittelstand erwartet
01.08.2014
Die meisten Unternehmen im IT-Mittelstand rechnen damit, dass die Umsätze im zweiten Quartal steigen. Die Softwarehäuser erwarten für die nächsten 6 Monate wachsende und insgesamt stabile Geschäfte. Aufgrund der guten Umsatzzahlenentwicklung ist mit Auswirkungen auf dem Arbeitsmarkt zu rechnen. Der IT-Mittelstand bewertet die „Digitale Agenda“ der Bundesregierung in großen Teilen als positiv.
IT-Freelancer: Markt für Rekrutierung, Vermittlung und Steuerung wächst
30.07.2014
Anbieter von Rekrutierung, Vermittlung und Steuerung von IT-Freelancern rechnen sowohl für 2014 als auch für 2015 mit Umsatzsteigerungen, der Markt soll in 2014 um 8,9 Prozent wachsen. Diese Staffing-Agenturen helfen ihren Kunden nicht nur dabei, möglichst schnell den richtigen IT-Experten zu finden, sondern agieren auch als Bank für die IT-Freelancer, da sie viel schneller zahlen als sie selbst gezahlt werden.
Business Intelligence: Der deutsche Markt für Business Intelligence verändert sich
25.07.2014
Der deutsche Markt für Business Intelligence verändert sich. SAP liegt im Bereich des Datenmanagement an erste Stelle. Das Datenmanagement-Segment wird zwar etwas zurückgehen, aber trotzdem noch steigen. Eine genaue Prognose bezüglich der Marktentwicklung ist für 2014 aber nur schwer vorhersehbar.
Industrie 4.0: ITK-Investitionen wachsen bis 2020 auf 10,9 Mrd. Euro
25.07.2014
Die Investitionen in ITK-Lösungen für Industrie 4.0 sollen bis 2020 auf rund 10,9 Milliarden Euro steigen. Allein in 2015 sollen die Investitionen gegenüber 2014 um 54 Prozent steigen. Industrie 4.0 kann in sechs volkswirtschaftlich wichtigen Branchen die Bruttowertschöpfung um durchschnittlich 1,7 Prozent pro Jahr steigern.
Mobile Payment: Wachsende Umsätze, aber weniger Anbieter bis 2020
09.07.2014
Die Umsätze mit Mobile Payment sollen bis 2020 wachsen, dafür wird die Zahl der Anbieter sinken. Das Wachstum der Umsätze ist vor allem die Wachstumsimpulse aus dem bisher vernachlässigten B2B-Segment zurückzuführen.
Datenspeicherung: Abwanderung von der Festplatte ins Internet
02.07.2014
Die Festplatte wird bei der Datenlagerung zunehmend durch Online-Speicherdienste ersetzt. Gerade junge Internetnutzer speichern ihre Daten, in erster Linie Bilder, Briefe und Musik, in der Cloud ab.
<< < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Informieren & Beraten

Telefon 0211 7817 66-20
E-Mail info@mediadefine.com Nehmen Sie mit uns Kontakt auf
Diese Website nutzt Cookies. Um alle Funktionalität der Website zu nutzen, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.
Ich stimme zu