Unsere Leistungen zum Thema
Digitales Marketing: Responsives Webdesign auf allen Geräten nutzen

Neue Innovationen und Technologien erfolgreich in das Unternehmen einbinden

 

Die meisten Lehrer hätten kein Problem mit E-Books im Unterricht

Viele Kinder, die heute zur Schule gehen, müssen eine große Anzahl von Büchern mit sich schleppen. Die meisten Lehrer sind der Ansicht, dass das nicht sein müsste. Fast die Hälfte der befragten Lehrer würde im Unterricht E-Books nutzen, so der Digitalverband Bitkom. 90 Prozent der Lehrer würden gerne Funktionen wie Übersetzungen oder das Einfügen von Notizen und Markierungen nutzen. Zudem könnten nach Ansicht der Lehrer neue Inhalte über die E-Books schnell (90 Prozent) und einfach (88 Prozent) heruntergeladen werden. Bei 85 Prozent der Befragten nennen den Platzvorteil und fast 70 Prozent finden, dass die bildliche Darstellung auf dem E-Book wesentlich besser ist als in den Büchern. Allein die Aktualität der Informationen bietet einen großen Vorteil, denn Schulbücher sind oft veraltet. Bei E-Books kann schnell mal ein Update gemacht werden, so dass der Unterrichtsstoff relativ aktuell bleibt. Zudem würden die zahlreichen Möglichkeiten der Informationsteilung im Netz ein gemeinsames Lernen fördern.

Das E-Book hat nicht nur Vorteile
Die meisten Lehrer sehen die möglichen Nachteile bei den E-Books im Bereich möglicher Beschädigung und den damit verbundenen Kosten. Knapp über 70 Prozent der Lehrer in der Sekundarstufe I sind der Ansicht, dass Lesegeräte wesentlich leichter kaputtgehen können als Bücher. Auch die verschiedenen E-Book Formate sind bei 44 Prozent der Lehrer ein Kritikpunkt. Und fast 50 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass die E-Books zu teuer sind. Ein Drittel der Lehrer bemängelt zudem, dass bestimmte Lehrmaterialien nicht im E-Book Format angeboten werden. Zudem können E-Books nicht so einfach verliehen werden wie ein Buch (29 Prozent). Dass die Bedienung der Geräte zu kompliziert ist, gaben nur 20 Prozent der Befragten an. Das Grundproblem, welches von vielen als Hindernis angegeben wird, ist die Tatsache, dass es keinen Sinn macht, solche E-Books anzuschaffen, wenn keine passenden Inhalte für das Gerät zur Verfügung stehen. Sollten alle Schüler in Deutschland ein E-Book bekommen, würden Kosten von 600 bis 800 Millionen Euro entstehen.
(Quelle: https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Viele-Lehrer-wollen-E-Books-im-Unterricht-nutzen.html)

Informieren & Beraten

Telefon 0211 7817 66-20
E-Mail info@mediadefine.com Nehmen Sie mit uns Kontakt auf
Diese Website nutzt Cookies. Um alle Funktionalität der Website zu nutzen, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.
Ich stimme zu