Medieneinkauf: Verbraucher bevorzugen Online-Shops

Der Online-Kauf von Büchern oder CDs erfolgt bei den Deutschen meist über Amazon. Die Medienkäufer nutzen viele verschiedene Onlineshops, sie kaufen lieber online als im stationären Handel. Verglichen mit Online-Einkäufern anderer Kategorien informieren sie sich viel öfter in sozialen Netzwerken wie Facebook. Das zeigt die Studie „Black Box Online Shopping - Medien" von Konzept & Markt. 63 Prozent der Deutschen, die im letzten Jahr online eingekauft haben, kauften unter anderem Bücher, DVDs, CDs und Spiele, womit Medien vor anderen Produktkategorien liegen.

Amazon wird am häufigsten genutzt
Neun von zehn Onlineshoppern haben ihre Medien bei Amazon gekauft, womit der Onlineshop mit großem Abstand auf Platz 1 der Shops liegt, die in den letzten Monaten genutzt wurden. Fast die Hälfte hat ihre Medien bei Ebay gekauft. Unter den Online-Fachgeschäften wird der Buchhändler Weltbild mit 28 Prozent am häufigsten genutzt. Es folgen die Anbieter klassischer Printmedien, etwa Thalia (19 Prozent) und Bücher.de (15 Prozent). Danach kommen Elektronikhändler wie MediaMarkt und Saturn.

Beste Bewertung für Kopp-Verlag-Online-Shop
Der Lieblingsshop hingegen ist der Online-Shop des Kopp-Verlags, er bekommt die besten Kundenbewertungen. Auf Platz 2 folgt Amazon, danach kommen eBook, myToys, Weltbild, Steampowered, Zweitausendeins und Hugendubel. Weniger zufriedenstellend sind Bol, Saturn, Expert, reBuy, Booklooker und Medimops.

Große Auswahl und Übersichtlichkeit sind wichtige Kriterien für Medien-Online-Shops
Für Medienkäufer ist vor allem eine generell große Auswahl wichtig, die Amazon bietet. Dort finden sie auch viele Markenprodukte und Neuheiten. Weiteres wichtiges Kriterium, das Amazon ist erfüllt, ist die Übersichtlichkeit: Warenkorb und Suchfeld sind gut auffindbar. Der Online-Shop des Kopp-Verlags bietet zwar keine so große allgemeine Auswahl wie Amazon, aber viele Besonderheiten und spezielle Produkte, ebenso wie Übersichtlichkeit. Amazon und Kopp erfüllen auch die Serviceerwartungen, die Lieferung der richtigen Produkte erfolgt pünktlich und schnell.

Einfacher Bestellvorgang ist wichtiges Kriterium für Wahl des Medien-Online-Shops
Medienkäufer legen vor allem Wert auf Service und Übersichtlichkeit, was durch ein Suchfeld direkt auf der Startseite und einen einfachen Bestellvorgang erfüllt ist. Ist der Kunde zufrieden, wird er beim nächsten Mal wieder den Shop wählen. Medienkäufern legen verglichen mit Onlineshoppern anderer Kategorien viel Wert auf einen einfachen Bestellvorgang. Für 54 Prozent ist dies ein Entscheidungskriterium für einen Onlineshop, insgesamt sind es nur 46 Prozent. 39 Prozent der Medienkäufer gegenüber 28 Prozent der Onlineshopper insgesamt nutzen häufig einen Online-Shop, mit dem sie schon positive Erfahrungen gemacht haben.

Empfehlungen aus sozialen Netzwerken besonders wichtig
Nicht nur die eigenen Erfahrungen, sondern auch die anderer Medienkäufer sind wichtig. Um diese zu erfahren, nutzen Medienkäufer öfter als Onlinekäufer anderer Kategorien soziale Netzwerke (24 Prozent vs. 19 Prozent). Facebook spielt dabei eine besondere Rolle und wird von 55 Prozent derer, die sich in sozialen Netzwerken informieren, genutzt (andere Shopper: 47 Prozent). Gut die Hälfte der Online-Medienkäufer nutzt Internetforen und Herstellerseiten, nur wenige Blogs und Twitter.

Bedeutung von sozialen Medien für Informationen wird noch steigen
Die Empfehlungen auf Facebook werden für Medienkäufer wichtiger. So kann z. B. mit der Buchempfehlung ein Link zur bevorzugten Händler verschickt werden. Die Bedeutung wird noch steigen. Unter den älteren Medienkäufern informieren sich nur 15 bis 16 Prozent in sozialen Medien, bei den 30- bis 45-Jährigen sind es 28 Prozent und bei den jüngeren noch mehr.

Anbieterorientierung via Amazon
Social Media sind aber noch nicht der Weg Nr. 1 bei der Suche nach einem Online-Shop für ein bestimmtes Produkt. 82 Prozent nutzen die Suchmaske von Amazon zur Orientierung über mögliche Anbieter. 58 Prozent nutzen oft bis sehr oft Google, 39 Prozent Ebay. Die Websites von Fachhändlern werden von nur fünf Prozent sehr oft und von 14 Prozent oft genutzt.

Medienkäufer nutzen im Schnitt sechs Online-Shops
Das Interesse an neuen Online-Shops ist bei Medienkäufern gering, acht von zehn suchen nur in bereits bekannten Online-Shops. Bei Online-Shoppern anderer Kategorien sind es nur zwei Drittel. Vermutlich sind ihnen schon viele der möglichen Anbieter bekannt, denn Medienkäufer kaufen im Schnitt bei sechs Online-Shops bei. Bei 16 Prozent sind es mehr als sechs.

Medienkäufer bevorzugen Onlineshops gegenüber stationären Händlern
Drei Viertel der Onlinemedienshopper kaufen auch in stationären Geschäften wie Buchhandlungen, die Hälfte nutzt auch Elektrofachmärkte. Aber der Online-Kanal wird klar bevorzugt. 67 Prozent der Medienkäufer kaufen online ein, im Durchschnitt aller Kategorien sind es nur 52 Prozent. Mit 177 Euro Pro-Kopf-Ausgaben pro Jahr sind diese für online fast doppelt so hoch wie im stationären Handel (91 Prozent). Die Bequemlichkeit ist das Hauptargument für den Online-Einkauf (54 Prozent). 49 Prozent finden die Lieferung nach Hause gut. Der größte Vorteil des stationären Handels ist für 63 Prozent, dass Waren sofort mitnehmbar sind, weshalb stationäre Geschäfte für spontane Einkäufe genutzt werden.

(Quelle: PM Konzept & Markt GmbH)

Informieren & Beraten

Telefon 0211 7817 66-20
E-Mail info@mediadefine.com Nehmen Sie mit uns Kontakt auf
Diese Website nutzt Cookies. Um alle Funktionalität der Website zu nutzen, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.
Ich stimme zu