Digitalisierung führt nicht zu neuen Erlösmodellen

Während die Digitalisierung in den deutschen Unternehmen endlich weitreichend genutzt wird, fühlen sich die Unternehmen nicht ausreichend von Wettbewerbern mit neuen digitalen Konzepten bedroht. Während digitale Technologien für effizientere Herstellungsprozesse und eine effizientere Zusammenarbeit mit Lieferanten eingesetzt werden, bleiben die Erlösmodelle weitestgehend dieselben wie vor der Digitalisierung, anstatt die Chance zu nutzen, Geschäftsmodelle weiterzuentwickeln. Das ist ein Ergebnis der Studie "Digitalisierung - Der Realitäts-Check" von Horváth & Partners.

Digitalisierung wird nicht zur Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen genutzt
Man kann branchenübergreifend weniger von einer digitalen Revolution als von einem defensiven Herantasten sprechen. Anstatt mit ihrer Hilfe neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, werden digitale Disziplinen als Werkzeuge zum Verkauf der klassischen Produkte eingesetzt. Damit liegt der Einfluss der Digitalisierung weniger auf der Frage, womit ein Unternehmen Geschäfte macht, sondern wie, was zeigt, dass die deutschen Entscheider immer noch überzeugt sind, dass die Digitalisierung der bisherigen Leistungen ausreicht. Das bedeutet aber auch, dass sie nicht auf Angriffe radikaler, disruptiver Wettbewerber vorbereitet sind.

Mobile Lösungen beeinflussen aktuelles Geschäftsmodell am meisten
Mit 77 Prozent der Unternehmen, die mobile Digitallösungen in ihre Leistungen integriert haben oder mithilfe ortsunabhängiger Technik die Effizienz in der Produktion gesteigert haben, beeinflussen diese das bestehende Geschäftsmodell am stärksten. Jedes zweite Unternehmen nennt hier Erkenntnisse aus Big Data und Smart Data, durch die sie neue Ideen entwickeln und ein besseres Verständnis für den Kunden entwickeln. Hingegen spielt Mass Customization noch eine vernachlässigbare Rolle.

(Quelle: https://www.horvath-partners.com/de/presse/archiv/detail/date/2016/10/27/digital-studie-deutsche-unternehmen-fuehlen-sich-zu-sicher/)

Informieren & Beraten

Telefon 0211 7817 66-20
E-Mail info@mediadefine.com Nehmen Sie mit uns Kontakt auf
Diese Website nutzt Cookies. Um alle Funktionalität der Website zu nutzen, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.
Ich stimme zu