<< < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>
Computerspiele haben positive Wirkung für Geschicklichkeit und Denkvermögen
02.12.2015
50 Prozent der Deutschen finden, dass Computer- und Videospiele einen positiven Effekt auf Geschicklichkeit und Denkvermögen haben. Das Hauptziel ist die Unterhaltung, gerne auch zusammen mit Familie oder Freunden. Generell ist die Haltung von älteren Personen gegenüber Computer- und Videospielen eher negativ.
Marketing: Nachholbedarf bei Digitalen Kompetenzen
02.12.2015
Die Marketing-Experten hinken ihrer Branche hinterher und räumen Defizite in Sachen Digitales Marketing ein. Damit sind sie aber nicht allein, auch ihre Dienstleister kämpfen mit diesem Problem. Dies zeigt, dass Deutschland in Gefahr ist, seine Stellung als führende Industrienation im Rahmen der Digitalen Transformation zu verlieren.
Digitalisierung im Bankensektor: Nachholbedarf bei Abwicklung komplexer Finanzprodukte
01.12.2015
Bei einfachen Bankgeschäften haben die deutschen Banken keine Probleme, sie auch mobil oder online abzuwickeln. Bei den komplexeren Finanzprodukten gibt es hier allerdings Nachholbedarf. Die dynamischen, branchenfremden digitalen Wettbewerber stellen eine ernstzunehmende Gefahr für die Erträge der Banken und die Kundenbindung dar.
Medienunternehmen: Originäre digitale Inhalte statt angepasste Produkte im Internet
01.12.2015
Medienunternehmen müssen bei ihren Inhalten weg von der Anpassung bisheriger Produkte an das Internetzeitalter und hin zur Generierung originärer digitaler Inhalte (Digital Native First). Ihr Erfolg hängt davon ab, dass sie veränderten Kundenbedürfnisse befriedigen können.
Online-Werbung: 21,49 Prozent der Online-Werbung werden geblockt
01.12.2015
Der OVK im BVDW hat nun ermittelt, dass die Adblocker-Rate im Schnitt bei 21,49 Prozent liegt, also wird auf 21,49 Prozent der Page-Impressions Online-Werbung geblockt. Damit haben sich die bisherigen Schätzungen bestätigt. Offenbar ist noch immer nicht allen Nutzern klar, welche Rolle Werbung bei der Refinanzierung kostenloser Online-Angebote spielt.
Banken: Unzufriedenheit bei Privatkunden ist groß
30.11.2015
Die Banken weltweit haben große Defizite bei der Zufriedenheit ihrer Privatkunden. Deutsche Banken schneiden zwar noch am besten ab, aber hier kritisieren die Kunden vor allem mangelnde Fairness, fehlende Verlässlichkeit, das Nichteinhalten gemachter Versprechungen und zu intransparente Verträge. In den Bereichen digitale Banking-Angebote und Multi-Channeling ist die Kundenzufriedenheit hingegen groß.
Service Marketing: Das Internet bietet viele Online-Dienstleistungen
30.11.2015
Von den Befragten haben fast 30 Prozent einen Dienst schon mal online gebucht. Das Interesse in Bezug auf Online-Buchungen bei Dienstleistungen, wenn es um den Haushalt geht, stößt auf große Nachfrage.
Produkte in Zusammenarbeit mit dem Kunden verbessern
26.11.2015
Ermitteln lässt sich z.B., wann ein Produkt von mehreren Menschen genutzt wird oder in welchem Umfeld z.B. eine Lösung eingesetzt wurde. Zudem bietet Data Analytics auch Influencern die Möglichkeit, identifiziert zu werden. Diese geben als Tester ein besonderes Feedback und erweitern als Multiplikatoren die Kundenansprache.
Incentivierungen für Online-Befragungen schlagen die klassischen Marktforschungsattitüden
25.11.2015
Oft können Spendenaufrufe das Einfalltor für die Teilnahme an einer Online-Befragung sein. Die meisten Deutschen würden an einer Online-Befragung teilnehmen, wenn sie in einem Zusammenhang mit einem Spendenaufruf stünde.
Aftersales können der Autoindustrie viele Chancen bieten
24.11.2015
Über die gesamte Fahrzeugnutzungsphase ermöglicht es das Connected-Car-System dem Hersteller, den Kontakt zum Endverbraucher aufrechtzuerhalten. Mit dem digitalen Customer Relationship Management wird der individuelle Aftersales-Bedarf ermittelt.
IT Infrastrukturberatung - Wählen Sie eine IT-Architektur, die Ihre Geschäftsprozesse ideal unterstützt
18.11.2015
77,6 Prozent der Internetnutzer ab 16 Jahren in NRW haben in 2014 wenigstens einmal online eingekauft. Das waren 9,4 Prozent mehr als in 2008. Gekauft werden in erster Linie Kleidung und Sportartikel gefolgt von Gebrauchsgütern.
Brand Marketing: Die bekannten Marken dominieren immer noch den Markt
17.11.2015
In den vergangenen Jahren hat sich insbesondere bei den Unternehmen die Kostendisziplin ausgezahlt. Fast 50 Prozent der Unternehmen mussten sich aus den Top 20 verabschieden. Bei den Top-Marken sichern die Faktoren wie die differenzierte Preis- und Marketingstrategien den Erfolg in der Zukunft.
Soziale Netzwerke als Nachrichtenquellen immer wichtiger
17.11.2015
Zu den wichtigsten Informationsquellen zählen Facebook, Xing und Twitter. Videos im Netz gewinnen immer mehr an Bedeutung. Die Beiträge im Internet werden von einem Fünftel der Nachrichtennutzer geteilt.
Bei selbstfahrenden Autos ist das Vertrauen in die traditionellen Autobauer immer noch höher
16.11.2015
Die Akzeptanz für das autonome Fahren steigt bei den Verbrauchern immer mehr. Zwei Drittel der Verbraucher haben mit selbstfahrenden Autos kein Problem. Für die BCG-Umfrage wurden 5500 Verbraucher befragt.
E-Mail-Marketing: Unternehmen machen immer noch große Fehler
03.11.2015
Obwohl es E-Mails schon seit 31 Jahren in Deutschland gibt, haben Unternehmen immer noch Probleme damit. Sie machen nicht nur rechtliche Fehler, etwa durch fehlende Rechtskonformität, sondern auch werbliche. So ist die Anmeldung zum Newsletter oft versteckt auf der Website oder Interessenten bekommen keine Rückmeldung.
Online-Shopping: Im Onlineshop bewirken saisonbedingte Schübe einen Konjunkturanstieg
30.10.2015
Auch im E-Commerce unterliegen Produkte und Dienstleistungen saisonalen Schwankungen. Man sollte die Saison gut nutzen, wenn man das Beste für seinen Onlineshop erreichen will. Insbesondere bei Onlineshop sorgen saisonale Trends für Hochkonjunktur.
Der Digitale Wandel setzt viele deutsche Marketingunternehmen unter Druck
29.10.2015
Der Digitale Wandel wird für deutsche Marketingunternehmen immer wichtiger. Auch die Investitionen im Marketingbereich steigen immer mehr an. Deshalb ist der Einsatz von neuen Technologien unabwendbar. Aufgrund des digitalen Wandels entstehen auch immer mehr neue Aufgabenfelder.
Kundenservice am Wochenende: Anforderungen junger Verbraucher höher als von älteren
28.10.2015
Die Anforderungen an Kundenservice am Wochenende und die Kommunikationspräferenzen ändern sich von Generation zu Generation. Aktuell haben die jüngeren Verbraucher unter 30 Jahren deutlich höhere Anforderungen an die Anbieter als die älteren. Die Anbieter stehen vor der Herausforderung, die Ansprüche aller Altersgruppen optimal zu erfüllen.
Werbung mit Prominenten: Etablierte Marken profitieren von anderen Eigenschaften als neue Marken
28.10.2015
Bei der Werbung mit Prominenten spielen die Eigenschaften der Personen eine große Rolle für den Erfolg des Testimonials. Dabei kommen etablierten Marken andere Eigenschaften zugute als Marken, die sich erst noch etablieren müssen.
Virtual-Reality-Brille: Interesse besteht derzeit bei 14 Millionen Deutschen
26.10.2015
Virtual-Realiy-Brillen erfreuen sich in Deutschland schon großen Interesses, vor allem für die Jüngeren zwischen 14 und 29 Jahren ist die Nutzung vorstellbar. Derzeit sind die VR-Brillen vor allem bei Gamern beliebt, es gibt aber auch kommerzielle Anwendungsmöglichkeiten, etwa das Üben / Simulieren von Flugzeugbedienung oder riskanten Operationen.
Digitale Transformation: Restrukturierung der Rechenzentrum unerlässlich
25.10.2015
Um die Herausforderungen der Digitalen Transformation zu meistern, müssen Unternehmen ihre Rechenzentren neu strukturieren und offen für hybride Modelle sein. Nicht nur das Rechenzentrum, auch die IT-Strategie muss effizienter werden und genau an die Anforderungen der einzelnen Abteilungen angepasst werden.
Big Data: Immer mehr Unternehmen wollen von Vorteilen profitieren
23.10.2015
Big Data verbreitet sich immer weiter in Unternehmen. Die Vorteile sind Unterstützung bei Entscheidungen, effektivere Steuerung operativer Prozesse, ein besseres Kundenverständnis und Kostensenkungen. Allerdings werden Big Data-Projekte zumeist nur dort, wo das Management Treiber ist, auch effektiv umgesetzt.
Online-Audio-Angebote: Nutzung via mobile Endgeräte wächst stark an
15.10.2015
Die Nutzung von Online-Audio-Angeboten, gerade über mobile Endgeräte, nimmt immer weiter zu. Allerdings sind sowohl bessere Mobilfunktarife als auch eine bessere Netzinfrastruktur notwendig, damit sich der Markt weiterhin positiv entwickeln kann.
E-Books: Wichtiges Bildungsmedium für Schule, Studium und Beruf
14.10.2015
E-Books sind nicht mehr nur reines Unterhaltungsmedium, sondern sind zu einem wichtigen Bildungsmedium geworden. 38 Prozent der E-Book-Nutzer lesen E-Books für Beruf, Ausbildung oder Studium. 79 Prozent der E-Book-Nutzer lesen digitale Belletristik.
Pinterest veröffentlicht Updates für Orts-Pins
14.10.2015
Pinterest hat Updates veröffentlicht, die Orts-Pins um neue Informationen und erweiterte Standortdaten ergänzen. Auch Pins anderer Nutzer werden sichtbar, was das Entdecken neuer spannender Orte leichter macht.
Design Thinking erfreut sich immer größere Beliebtheit in den Unternehmen
13.10.2015
Mittels Design Thinking lassen sich die internen Prozesse und Services in einem Unternehmen verbessern. Zudem können mit dem Design Thinking Konzept Innovationsprozesse vorangetrieben werden. Eine kleine Anzahl an Unternehmen hat allerdings das Konzept des Design Thinking bereits wieder aufgegeben.
Die Push-Kommunikation zieht an der Pull-Information vorbei
13.10.2015
Insbesondere im Gesundheitssektor werden in Zukunft Wearables eine immer größere Rolle spielen. Über kurz oder lang wird die Push-Kommunikation die Pull-Information verdrängen.
Funktionen bei den Smart Glasses werden immer vielseitiger
12.10.2015
Fast 40 Prozent der befragten Deutschen könnten sich vorstellen, Smart Glasses zu verwenden. Die meisten User würden sich über eine Anwendungsmöglichkeit im Zusammenhang mit Infos zu Sehenswürdigkeiten oder zur Navigation freuen.
Internationalisierung auf dem globalen Markt schreitet immer mehr voran
12.10.2015
Auf dem globalen Markt nehmen die weltweiten Verflechtungen der Konzerne immer mehr zu. Besonders im Bereich HR-Management nehmen die Herausforderungen zu. Die Unternehmen sind gezwungen, sich diesen Veränderungen anzupassen, wenn sie den Herausforderungen des internationalen Marktes gerecht werden wollen.
Wachstumsfinanzierung: Kapitalbedarf von Start-ups liegt im Schnitt bei 2,5 Millionen Euro
09.10.2015
Der Kapitalbedarf der deutschen Start-ups in den nächsten zwei Jahren liegt im Schnitt bei 2,5 Millionen Euro. Die Wachstumsfinanzierung ist immer noch die größte Herausforderung für Start-ups in Deutschland. Allerdings sind die Gründer zum größten Teil optimistisch, dass sie den Kapitalbedarf aufbringen werden.
Hidden Champions: Innovationsorientierung macht sie zu Weltmarktführern
08.10.2015
Die 1500 Hidden Champions in Deutschland sind eine wichtige Säule der deutschen Wirtschaft. Ihr Erfolgsrezept ist ihre höhere Innovationsorientierung gepaart mit einem hervorragenden Innovationsmanagement. Der Großteil der Hidden Champions kommt aus industriellen Branchen.
Wirtschaftsstandort China: Investitionen durch US-Unternehmen nur zögernd erhöht
07.10.2015
Während 30 Prozent der US-Konzerne in China ihre Investitionen in 2015 nicht erhöhen wollen, ist der Großteil der Unternehmen mittelfristig gesehen optimistisch. Derzeit befindet sich die chinesische Wirtschaft im Umbruch, was zu einigen Änderungen führen wird, die die US-Konzerne abwarten wollen.
Außenpolitik: Menschen aufgrund weltweiter Ereignisse besorgt wie nie
06.10.2015
Die weltweiten Ereignisse sind für 69 Prozent der Menschen weltweit mehr Grund zur Besorgnis als je zuvor. Wichtige Themen sind Terrorismus, Kriege, Gesundheit und Umwelt. Den Menschen sind glaubwürdige, neutrale Positionen mit dem Fortschreiten der Globalisierung immer wichtiger.
AdBlocker: Anteil der geblockten Werbung ändert sich kaum
05.10.2015
Die Adblocker-Rate liegt stabil bei einem Fünftel der ausgelieferten Werbung, sprich ein Fünftel der ausgelieferten Werbung wird geblockt. Dieses Fünftel kann aber auch nicht zur Refinanzierung von kostenlosen Inhalten und Services beitragen.
Immer mehr Menschen teilen ihre Fotos mit dem Smartphone
05.10.2015
Zu den wichtigsten Funktionen bei Smartphones zählt die Kamera-Funktion. Der Sharing-Dienst Instagram ist am 6.Oktober 2015 fünf Jahre alt geworden. In den sozialen Netzwerken teilen fast zwei Drittel der Handy-Nutzer ihre Schnappschüsse miteinander.
Industrie 4.0: Herausforderungen der Digitalisierung für den deutschen Mittelstand
04.10.2015
Der Mittelstand hinkt bei der Umsetzung von Industrie 4.0 hinter den großen Unternehmen und Konzernen hinterher, obwohl sich hier großes Potenzial für sie bietet. Um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sie drei Herausforderungen meistern: Ihre Workflows digitalisieren, Daten zum Kunden und seinen Bedürfnissen auswerten und auf Softwarestandards statt Einzellösungen setzen.
Bezahlen via Smartphone: NFC-Verfahren macht es möglich
03.10.2015
29 Prozent der Deutschen können sich vorstellen, mit dem Smartphone bezahlen, sieben Prozent haben es sogar schon mal getan. Möglich macht dies die NFC-Technologie, durch die Smartphone nur vor ein Lesegerät gehalten werden muss. Allerdings gibt es in Deutschland aktuell nur relativ wenige Akzeptanzstellen für die Bezahlung via NFC.
Musik-Streaming: Zahl der Nutzer hat sich in zwei Jahren verdreifacht
02.10.2015
Die Zahl der Musik-Streaming-Nutzer hat sich in den letzten zwei Jahren von sechs Millionen auf 20 Millionen mehr als verdreifacht. Vor allem jüngere Internet-Nutzer zwischen 14 und 29 Jahren nutzen Musik-Streaming, regelmäßig und oft sogar täglich.
IT-Sicherheit: Unternehmen schätzen Situation als bedrohlich ein
01.10.2015
35 Prozent der Hamburger Unternehmen fühlen sich in Bezug auf die IT-Sicherheit bedroht. Ursachen für Sicherheitslücken sind Schadsoftware, Cloud-Dienste und unvorsichtige Mitarbeiter. Allerdings ergreifen die Unternehmen nur selten spezielle Schutzmaßnahmen wie IT-Sicherheits-Checks durch Experten oder SSL-verschlüsselte Websites.
Mobile Endgeräte: Tipps für die Nutzungsbegleitung bei Kindern und Jugendlichen
30.09.2015
Die Nutzung mobiler Endgeräte ist für Kinder und Jugendliche heute selbstverständlich. Allerdings sollten Eltern ihnen den richtigen Umgang mit Smartphone und Tablet beibringen, insbesondere die größten Risiken sollten vermittelt werden.
<< < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Informieren & Beraten

Telefon 0211 7817 66-20
E-Mail info@mediadefine.com Nehmen Sie mit uns Kontakt auf
Diese Website nutzt Cookies. Um alle Funktionalität der Website zu nutzen, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.
Ich stimme zu